Das Baby will die Welt entdecken. Es spricht nichts dagegen, schon früh zu reisen mit dem Baby oder auf Entdeckungstour zu gehen und Ausflüge zu unternehmen. Egal, ob in den Zoo, zum Shoppen oder ins Schwimmbad – an viele Orte kann man ein Baby bedenkenlos mitnehmen. Hierbei sollte man jedoch einiges beachten. Denn Reisen mit dem Baby erfordert ein wenig mehr Packgeschick.

 

Reisen mit Baby und die Wickelzeremonie

In der Wickeltasche sollten bei Ausflügen immer genug frische Windeln und alle wichtigen Utensilien zum Wickeln dabei sein. An vielen öffentlichen Orten von Kaufhäusern bis Restaurants gibt es Wickelräume, in denen man ungestört sein Baby auf Reisen wickeln kann. Neben Windeln und einer Wickelunterlage sollte man auch frische Wäsche und einen Plastikbeutel für schmutzige Windeln und Kleidung dabei haben.

 

Papa werden reisen BabyAusstattung beim Reisen mit Baby

Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, darf das Fläschchen nicht fehlen. Wasser wird einfach in einer Thermoskanne mitgenommen und das Milchpulver im Portionierer. Stillende Frauen nutzen oft einen Still-BH mit Stilleinlagen. Je nach Wetter wird der Kinderwagen mit Regen- oder Sonnenschutz ausgestattet. Ein warmes Deckchen sollte ebenfalls nicht fehlen. Gerne nutzen Eltern aber auch ein Tragetuch oder eine Tragehilfe, um ihr Kind mitzunehmen.

Für Reisen mit Babys sollte ganz nach Bedarf zudem Spielzeug, Kuscheltiere, Taschentücher, Sonnencreme, eine Mütze oder andere nützliche Dinge eingepackt werden. Junge Eltern haben hier sicher bald Routine, was sie und das Kind unterwegs brauchen. Je nach Ausflugsziel und geplanter Dauer sollte man sich auf alle Eventualitäten vorbereiten.

 

Reisen mit Baby: Das Transportmittel

Wer auf Reisen das Baby in mit einem Tragetuch herumträgt, gibt dem Kind die Möglichkeit, sich an Papa oder Mama zu kuscheln. Die Tücher werden so gebunden, dass das Kind sicher und gesund im sogenannten Spreizsitz sitzt. Theoretisch kann man so Kinder bis zum dritten Geburtstag überall hin mitnehmen. Viele Tragetücher lassen sich an die Körpergröße des Babys anpassen. Die meisten Familien setzen für einen längeren Ausflug aber wohl auf den klassischen Kinderwagen. Hier kann man praktischerweise auch viele große und kleine Dinge für unterwegs verstauen. Für das Auto ist ein Kinderautositz unbedingt notwendig. So ist die Sicherheit des Kindes unterwegs garantiert. Aktive Eltern, die gerne mit dem Rad unterwegs sind, setzen ihr Kind gerne in einen Kinderfahrradsitz oder in einen Anhänger für das Fahrrad.

 

Längere Reisen mit BabyAusflug Kleinkind

Ab dem dritten Monat klappen oft auch schon Ausflüge mit Übernachtung und sogar längere Reisen mit Baby sehr gut. Theoretisch kann man aber auch schon früher auf Reisen gehen. Sogar eine Flugreise ist theoretisch schon ab dem siebten Lebenstag erlaubt. Eine größere Reise mit Baby sollte allerdings gut geplant werden. Wenn Sie in einem Hotel übernachten möchten, sollte das Hotel kinderfreundlich und vom Wickelraum bis zum Babybett gut ausgestattet sein. Bei Ausflügen und Reisen sollte man darauf achten, dass die Anfahrt nicht zu lang ist. Babys werden bei langen Autofahrten schnell unruhig. Daher sollten Babys nicht länger als drei bis vier Stunden im Auto unterwegs sein. Ausflüge mit Kleinkindern können dann länger werden. In den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn lassen sich übrigens auch sogenannte Mutter-Kind-Abteile reservieren. Wenn man mit einem Säugling ins Ausland verreisen möchte, wird auch bei Reisen innerhalb der EU ein Kinderreisepass mit Foto benötigt.

 

Reisen mit Baby und Restaurantbesuche

Mit Kindern ins Restaurant ist immer ein Abenteuer. Damit das gemeinsame Familienessen auch allen Spaß macht, sollte man sich für ein kinderfreundliches Restaurant entscheiden. Zwischen den Tischen sollte Platz genug sein, sodass man auch mit dem Kinderwagen dazwischen fahren kann. Und es sollte ein Hochstuhl fürs Baby vorhanden sein. Ein Wickelraum außerhalb des Gastraumes ist ebenfalls wichtig. Und wenn man mit älteren Kindern unterwegs ist, sollten die Kinder natürlich ein leckeres Kindermenü bekommen.