Papa sein & Beruf

Sind arbeiten und Baby haben miteinander vereinbar?

Vater sein und BerufHeute wollen viele Väter ihr Kind aufwachsen sehen, aktiv an der Erziehung teilnehmen, aber trotzdem etwas zum Familienverdienst beitragen. Viele Väter wollen ihre Frau unterstützen, wo sie können, damit die Partnerin Zeit für sich hat oder auch bald in den Beruf zurückkehren kann. Die Zeiten, in denen ein Vater nur spät am Abend und am Wochenende ein paar Stunden Zeit für die Kinder hat, sind lange vorbei. Mittlerweile gibt es zahlreiche Modelle, um Beruf und Familie zu vereinbaren, die in gesonderten Artikeln näher vorgestellt werden.

 

Arbeiten und Baby

Väter, die für ihre Familie da, aber trotzdem im Beruf erfolgreich, sein möchten, sollten sich frühzeitig selbst einige Fragen stellen und sich mit ihrer Partnerin austauschen. Wie stellt sich der werdende Vater die Zeit zu Dritt vor? Sind sein Beruf und die Familie vereinbar? Er sollte sich überlegen, wie viel Zeit er mit der Familie verbringen kann und möchte und welche Aufgaben er im Haushalt übernehmen kann. Je nachdem, wie die Antworten ausfallen, kann sich der werdende Vater dann überlegen, ob er nach der Geburt eine berufliche Auszeit nehmen oder vielleicht eine Weile in Teilzeit arbeiten möchte. Sind diese Fragen geklärt und entsprechende Absprachen getroffen, kann der Vater auch sorgenfrei und ohne schlechtes Gewissen arbeiten und sein Baby genießen.

 

Arbeiten und Baby genießen

Viele Unternehmen ermöglichen auch Teilzeit, Gleitzeit, Arbeitszeitkonten oder Home Office. So kann man problemlos mal einen Tag früher nach Hause gehen oder einen Teil der Arbeit von zuhause aus erledigen. Väter können so ihre Zeit besser einteilen und Beruf und Familie erfolgreicher vereinbaren. Oft hängt dies jedoch auch von finanziellen Aspekten sowie von den Vorstellungen der Partnerin ab. Immer mehr Familien möchten sich die Aufgaben rund um Erziehung und Haushalt aufteilen. Auch für Väter gibt es viel zu tun: Das Kind will zum Musikunterricht gefahren werden und muss morgens in den Kindergarten gebracht werden. Vor allem aber möchten viele Väter eine wichtige Rolle im Leben ihrer Kinder spielen. Dazu gehört es, möglichst viel Zeit mit ihnen zu verbringen und Beruf und Familie eins werden zu lassen.

 

Unternehmen unterstützen Väter beim Arbeiten und Baby

Immer mehr Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter darin, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Familienfreundliche Arbeitszeiten sind nur ein Teil davon. Viele Chefs haben auch Verständnis dafür, wenn man mal früher nach Hause gehen möchte, um das Kind aus dem Kindergarten abzuholen oder auch mal ein paar Tage zuhause bleibt, wenn das Kind krank ist. Und auch die Vätermonate im Rahmen der Elternzeit werden immer häufiger in Anspruch genommen. Und auch die Vätermonate im Rahmen der Elternzeit werden immer häufiger in Anspruch genommen. Noch immer ist die klassische Rollenverteilung, dass der Vater weiter Vollzeit arbeitet und die Mutter ihre Berufstätigkeit reduziert oder (vorübergehend) ganz aufgibt, die Regel, doch alternative Modelle bis hin zur Umkehrung der Rollen sind auf dem Vormarsch.1

 

[1]          Institut für Demoskopie Allensbach (n.a.) Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf, verfügbar: http://www.ifd-allensbach.de/uploads/tx_studies/Weichenstellungen.pdf, gesehen: März 2017.

 

 

Mehr zum Thema Kontakt halten auf der Abreit, erfahren Sie hier!