Babyzimmer-EinrichtungstippsKinderzimmer Papa sein

Wenn Sie für Ihr Kind das Babyzimmer einrichten, können Sie als Papa Ihr handwerkliches Geschick und Ihre Freude am Basteln voll einbringen. Sie dürfen sogar nach Herzenslust zum Baumarkt fahren und Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.


Das müssen Sie beachten beim Babyzimmer einrichten

Sie sollten darauf achten, dass das Babyzimmer hell und freundlich gestaltet wird, aber keine direkte Sonneneinstrahlung hat. Nach Möglichkeit sollte das Babyzimmer nicht im ersten Stock oder in unmittelbarer Nähe einer Treppe angesiedelt sein. Ab dem vierten bis fünften Monat der Schwangerschaft beginnen die meisten Eltern damit, das Babyzimmer einzurichten. Hier sind handwerklich begabte Papas gefragt! Natürlich dürfen aber auch werdende Mamas mit Babyzimmer einrichten und basteln!

 

Babyzimmer einrichten: Die Grundausstattung

 

Babyzimmer einrichten: Das Babybett

Ein Bettchen ist natürlich das wichtigste Möbelstück im Babyzimmer. Zu Beginn stellt das Babybett sozusagen den Lebensmittelpunkt der neuen Familie dar. Für die ersten Lebensmonate des Babys bietet sich zum Beispiel ein rollbares Stubenbett oder eine Wiege an, der auch in ein anderes Zimmer geschoben werden kann, so dass das Baby immer am Geschehen in der Familie teil hat. Wenn das Baby etwas größer ist, sollte ein Babybett angeschafft werden. Für das Babybett ist der Sprossenabstand besonders wichtig. Damit sich das Baby nicht einklemmen kann, sollte der Abstand zwischen den einzelnen Sprossen maximal 4,5 bis 6,5 cm betragen. Dazu sollte die Matratze fest genug sein, damit das Baby nicht einsinkt. Außerdem müssen die Holzstreben gut bearbeitet sein und keine Spreißel ziehen können. Auch hervorstehende Schrauben oder Nägel haben am Kinderbett nichts zu suchen.


Eine Wickelkommode als Muss beim Babyzimmer einrichten

Die Wickelkommode sollte in keinem Babyzimmer fehlen. Inzwischen gibt es auch Wickelkommode -Modelle die nach Abnahme des Wickelaufsatzes als normale Kommode verwendet werden können. So kann die Kommode entweder im Zimmer bleiben, wenn das Kind größer ist oder einen anderen Platz in der Wohnung bekommen. Wichtig ist, dass über der Wickelkommode Platz für ein Regalbrett mit den wichtigsten Wickelutensilien ist. So haben die Eltern alles Nötige schnell im Griff. Eine günstige Alternative kann ein höhenverstellbarer Wickelaufsatz sein, der einfach auf einer bestehenden Kommode oder einem Tisch angebracht werden kann. Auch für hochgewachsene Papas kann eine solche Variante durchaus Vorteile haben. Ist der Wickelaufsatz hoch genug, ist auch Papas Kreuz geschont.

 

Babyzimmer einrichten mit Sessel oder Schaukelstuhl zum Stillen

In den ersten Lebensmonaten muss das Baby alle paar Stunden gestillt werden. Deshalb sollte im Babyzimmer ein bequemer Sessel stehen, damit Ihre Partnerin das Baby in Ruhe stillen kann. Als Bezugsmaterial bevorzugen Sie am besten glatte Oberflächen, die sich leicht reinigen lassen, wie zum Beispiel Vollnabenleder oder als günstige Alternative ein hochwertiges Kunstleder. Dieser kann bei der Einrichtung im Kinderzimmer einfach stehen bleiben.

 

Babyzimmer einrichten: Licht & Raum

Babyzimmer einrichten mit Nachtlichter/ Dimmer

Viele Babys und Kleinkinder schlafen besser, wenn sie eine kleine Lichtquelle im Zimmer haben. Deshalb sollten Sie ein hübsches Nachtlicht oder eine Laterna Magica, die sich dreht und Bilder an die Zimmerwand wirft, im Zimmer des Babys unterbringen. Inzwischen gibt es ein breites Angebot an hübschen Kinderlampen mit verschiedenen Motiven aus Märchen oder Kinderfilmen, die eine Stimmung von Geborgenheit im Zimmer des Babys verbreiten.

 

Deckengestaltung beim Babyzimmer einrichten

Das Baby guckt gerade am Anfang viel an die Decke, deshalb bietet sich hier eine fröhliche, anregende Gestaltung an, etwa mit Leucht-Sternen oder Wolkenmotiven. Ein Mobile ist eine weitere Möglichkeit, einen fröhlichen Blickfang fürs Baby an die Zimmerdecke zu bringen. Durch die Bewegung des Mobiles wird die Phantasie des Kindes angeregt. Es ist faszinierend zu beobachten, wie ein solches Spielzeug zu einem regelrechten Freund und Begleiter durch die ersten Lebensjahre wird!


Babyzimmer einrichten: Sicherheit

Ihr Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, das Zimmer langfristig babysicher zu machen. Ein Babyzimmer sollte viel Freifläche haben, damit Ihr kleiner Racker sich so richtig austoben kann. Genau deswegen ist es auch so wichtig, beim Babyzimmer einrichten auf Sicherheit zu achten. Gehen Sie in die Babyperspektive und überlegen sich, was alles in Reichweite des kleinen Krabblers sein wird und achten Sie darauf, Stolperfallen aus dem Weg zu räumen.

 

Ecken und Kanten

Wenn Sie das Babyzimmer einrichten, sollten Sie darauf achten, dass möglichst wenig hervorstehende Ecken und Kanten von Möbelstücken in Reichweite des Babys sein sollten. Viele Einrichtungshäuser und Fachgeschäfte bieten speziell für die Babyzimmer - Einrichtung Möbel mit abgerundeten Ecken an.

 

Steckdosen abkleben/ Lampenkabel vermeiden

Steckdosen und hängende Kabel sollten auf keinen Fall in Reichweite des Babys sein. Denn was ausprobiert werden kann, das werden Babys ausprobieren. Sobald die Kleinen alt genug sind, die Weltgeschichte zu erkunden, werden sie dies auch tun. Da Babyfinger definitiv nicht in Steckdosen gehören, ist es sehr wichtig, diese mit einer Kindersicherung zu überkleben. Auch hängende Lampenkabel sollten vermieden werden. Denn was da so schön baumelt, reizt die Kleinen natürlich, mal kräftig daran zu ziehen. Deshalb sollten Sie beim Babyzimmer einrichten Lampen mit Wandmontage bevorzugen.

 

Türen /Schubladen

Sichern Sie Schranktüren und Schubladen beim Babyzimmer einrichten so, dass das Baby sie in keinem Fall aufbekommt. Sonst ist der kleine Racker unter Umständen ganz schnell im Wäscheschrank verschwunden. Es gibt spezielle Schubladen- und Türsicherungen, die an die Möbelstücke seitlich angebracht werden und als eine Art zusätzlicher Riegel funktionieren. Das bekommt nicht mal ein kleiner Nachwuchs-Panzerknacker auf!

 

Laufgitter vor Treppen und Türen

Babys sind von Natur aus neugierige kleine Wesen. Sie werden staunen, wie schnell Ihr Kind anfängt, die Welt um sich herum zu erkunden. Deshalb ist es wichtig, dem kleinen Forscher sichere Grenzen zu setzen. Besonders Treppen sollten außerhalb der Reichweite des Babys sein. Für die ersten Monate kann sich Ihr Baby im Laufstall bewegen. Wenn sich der Radius des Babys langsam vergrößert, können Sie vor markanten Punkten wie Treppen und Türstürzen zur Sicherheit mobile Babygitter und Laufgitter anbringen. Auf diese Weise können Sie ganz sicher sein, dass Ihr Baby auf Entdeckungstour nicht falsch abbiegt.


Bei allen Möbeln und Einrichtungsgegenständen beim Babyzimmer einrichten gilt: Auf Qualität achten! TÜV-geprüfte Produkte und Produkte mit Öko-Siegel bevorzugen!


Wandgestaltung

Helle, freundliche Farben im Babyzimmer regen die Fantasie Ihres Kindes an und verbreiten eine Stimmung von Geborgenheit und Fröhlichkeit. Gerade ein Babyzimmer darf ruhig verspielt gestaltet werden. Hier sind Wandgestaltungen mit Motiven wie Punkten oder Kreisen, Bildtapeten oder Wandtatoos eine schöne Möglichkeit, dem Babyzimmer einen ganz eigenen Charme zu verleihen.

 

Bodenbelag

Achten Sie beim Babyzimmer einrichten auf pflegearmen Bodenbelag, wie abgedämpftes Parkett oder Laminat. Teppichboden "schluckt" viel Staub und ist ungünstig, weil es gerade im Babyzimmer immer mal passieren kann, dass Fläschchen, Wickelöle oder sonstige Flüssigkeiten sich auf den Boden verirren können. Bei Laminat oder Parkett haben Sie dieses Problem nicht. Dort wo das Baby herumkrabbeln soll, lässt sich ein flauschiger Teppich legen, der dann regelmäßig mehrfach ausgeklopft und abgesaugt werden kann.