Die Frau- das undurchschaubare Wesen. Wenn Sie das als Mann denken, sind Sie nicht alleine. Täglich plagen sich mehrere Männer mit diesem Gedanken rum. Ihnen sagen, was Ihre Frau wann denkt, kann wohl keiner. Zumindest in Hinblick auf den Zyklus der Frau können wir Sie jedoch etwas mehr aufklären als Sie es aus dem Biologieunterricht in Erinnerung haben.

 

Der Zyklus der FrauZyklus Frau verstehen

Der weibliche Zyklus ist nichts anderes als ein Fruchtbarkeitsvorgang im Körper der Frau, der sich nach einer bestimmten Zeit wiederholt. Ein Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruationsblutung und endet am Tag vor der nächsten Menstruationsblutung. Der Zyklus einer Frau dauert regulär nicht 28 Tage- schon gar nicht bei jeder Frau und erst recht auch nicht jeden Monat. Dieser Mythos wird zunehmend im Biologieunterricht und in Büchern verbreitet. Forscher haben herausgefunden, dass ein Zyklus bei den meisten Frauen zwischen 23 und 35 Tage lang ist. Schwankungen von +/- 2 Tagen sind durchaus normal. Auch wesentlich längere oder kürzere Zyklen können durchaus vorkommen (sollten jedoch nicht die Norm sein!). Generell ist der Zyklus bei Frauen zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr am stabilsten. Während eines Zyklus wächst in den Eierstöcken der Frau ein Ei heran. Ist es reif, kommt es zum sogenannten Eisprung. Nun kann die Eizelle befruchtet werden. Wird das Ei nicht befruchtet, wird das Ei abgestoßen und es kommt zur Regelblutung.

Der weibliche Zyklus wird in 2 Phasen unterteilt: die Eireifungsphase und die Gelbkörperphase. Die Eireifungsphase dauert ab Tag 1 der Periodenblutung bis zum Eisprung, während sich die Gelbkörperphase vom Eisprung bis zum letzten Tag vor der neuen Periodenblutung erstreckt.

 

Bestimmung des Eisprungs

Schwanger werden können Frauen nur um den Zeitpunkt des Eisprungs. Während des Eisprungs ist eine Eizelle 12 bis maximal 18 Stunden befruchtungsfähig. Spermien können allerdings 3 bis 5 Tage in der Gebärmutter der Frau überleben. Eine Frau kann also an 6 Tagen im Zyklus schwanger werden- sofern eine Eizelle vollständig herangereift ist und Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Die Chance, ein Kind zu zeugen, beschränkt sich also auf diese wenigen fruchtbaren Tage. Danach heisst es wieder einen Zyklus lang warten bis der nächste Versuch unternommen werden kann. EisprungDeshalb ist timing beim Kinderwunsch besonders wichtig. Ihre Partnerin sollte per symptothermaler Methode ihren Eisprung für das gemeinsame Kinderwunsch-Zeitfenster genau ermitteln. Da Frauen unterschiedlich lange Zyklen haben, stimmt die Faustregel, dass der Eisprung um den 8. bis 14. Zyklustag stattfindet, oft nicht. Auch kann sich der Eisprung durch verschiedene Faktoren, wie Stress oder Ernährung, verzögern. Ein Anzeichen für den Eisprung ist jedoch der Anstieg der Basaltemperatur, die nach dem Aufstehen unter der Zunge ganz einfach gemessen werden kann. Durch eine genaue Bestimmung des Eisprungs stellen Sie sicher, dass Sie die wenigen fruchtbaren Tage im Monat wirklich für den Kinderwunsch nutzen. Eine weitere Möglichkeit der Bestimmung des Eisprungs ist die Messung des LH-Werts, eine Zervixschleimbeobachtung oder die Beschaffenheit des Muttermunds zu ertasten.

 

 

Hier nochmal im Überblick:

Inforgrafik Zyklus Frau