Eine Möglichkeit sich den Kinderwunsch zu erfüllen, ist die natürliche Familienplanung, auch NFP genannt. Natürliche Familienplanung bedeutet, dass man den Zyklus der Frau beobachtet und so den Eisprung ermittelt. Unter Berücksichtigung der männlichen Fruchtbarkeit, kann das Kinderwunschpaar zu diesem bestimmten Zeitpunkt nun versuchen, schwanger zu werden.


NFP-Was ist das?NFP Papa werden

Natürliche Familienplanung ist die Beobachtung und Auswertung von Symptomen während des Zyklus der Frau zur Bestimmung des weiblichen Eisprungs.
Diese Methode kann sowohl zum Kinderwunsch als auch zur hormonfreien Verhütung angewendet werden.


Seit wann gibt es NFP?

Seit jeher beschäftigen sich Menschen mit Kinderwunsch und Verhütung. Schon aus der Antike und aus dem Judentum existieren Aufzeichnungen darüber, dass man versuchte die Fruchtbarkeit der Frau zu ermitteln. Vor allem aber im 20. Jahrhundert wurde die natürliche Familienplanung immer populärer. 

Zur natürlichen Familienplanung zählen verschiedene Methoden. Diese sind unter anderem:


-    Kalendermethode
-    Temperaturmethode
-    Ovulationsmethode

-    Hormonmessmethode
-    Symptothermale Methode
-    Hormonmessmethode

Methoden Vater werden


Bei der Kalendermethode berechnet man den Eisprung anhand der Zykluslänge der Frau. Knaus und Ogino fanden heraus, dass der Eisprung 12-16 Tage vor der nächsten Regelblutung stattfindet. Diese Methode wird aufgrund Ihrer Ungenauigkeit jedoch nicht empfohlen.
Van de Velde entdeckte, dass sich auch die Körpertemperatur zum Zeitpunkt des Eisprungs hin verändert. 1935 empfahl Wilhelm Hillebrand diese Methode erstmals zur Familienplanung.
Der Neurologe John Billings entwickelte 1960 eine Methode, mit der der Zervixschleim beobachtet wird. Diese Methode wird auch Ovulationsmethode genannt. Bei der Hormonmessmethode wird der LH-Wert im Urin nachgewiesen. Dieser steigt zum Eisprung hin an.1965 veröffentlichte erstmals der österreichische Arzt Josef Rötzer die symptothermale Methode. Von 1984 bis 1991 entwickelte eine Arbeitsgruppe, gefördert vom Bundesfamilienministerium, die Methode Sensiplan. Sensiplan basiert darauf, mindestens ein Merkmal des Körpers regelmäßig zu messen bzw. zu beobachten. Dies kann die Basaltemperatur, der LH-Wert, die Beschaffenheit des Zervixschleims und/oder die Lage des Zervix sein. Täglich wird dieser Wert überprüft und in ein Zyklusblatt eingetragen oder von einem Zykluscomputer erfasst. Es empfiehlt sich, die symptothermale Methode anzuwenden, um den Eisprung noch genauer zu bestimmen. An Tagen, die als fruchtbar erkannt werden, stehen dem Kinderwunsch alle Türen offen.

 

Wie funktioniert NFP?

Den Eisprung berechnen zu können, ist bei Kinderwunsch sehr wichtig. Denn nur so kann gezielt an fruchtbaren Tagen eine Befruchtung der Eizelle stattfinden. Hierbei hilft die symptothermale Methode, die durch Beobachtung von mindestens zwei Merkmalen die fruchtbare Zeit eingrenzt. Eine Eizelle ist nur 12-18 Stunden befruchtungsfähig. Das erste Merkmal ist die Basaltemperatur. Sie gibt die Körpertemperatur morgens direkt nach dem Aufwachen an und ist die niedrigste Körpertemperatur am Tag. Hierfür misst die Frau in einem Messzeitraum von 4 Stunden noch vor dem Aufstehen und jeder anderen Tätigkeit. Ja, auch sprechen sollte man nicht oder herumlaufen. Üben Sie sich also morgens in Geduld- das Messen dauert auch nicht lange. Als zweites Merkmal wird am Häufigsten der Zervixschleim genommen. Zervixschleim wird von den Drüsen des Gebärmutterhalses abgegeben. Er verändert im Laufe des Zyklus seine Konsistenz- vor allem zum Eisprung hin. Zur Beobachtung entnimmt man täglich etwas Schleim beim Toilettengang mit dem Finger oder Toilettenpapier. Auch der LH-Wert und der Stand des Muttermunds können mit beobachtet werden. Genauere Details zur Auswertung erfahren Sie hier!


Zykluscomputer?verhuetungscomputer cyclotest myway

Wem Zettelwirtschaft zu viel ist, der kann einen Zykluscomputer zur Hilfe nehmen. Zykluscomputer sind in der Regel mit einem Messfühler ausgestattet, die die Temperaturmessung vereinfachen. Zudem verfügen Zykluscomputer über eine integrierte Weckfunktion. So kann an jedem Tag zur selben Zeit gemessen werden. Der Zykluscomputer speichert die gemessenen Daten ein und wertet diese aus. Nach wenigen Sekunden zeigt er Ihnen an, ob heute ein fruchtbarer oder unfruchtbarer Tag ist. Außerdem kann in einigen Zykluscomputern eine Vorschau der Zykluskurve angeguckt werden. Nähere Informationen und technische Details zu den einzelnen Zykluscomputern erhalten Sie hier!

 

 

Wie lange dauert es mit NFP?

Wendet man NFP an, werden im Durchschnitt 81% aller Paare innerhalb von 6 Zyklen schwanger. Hierfür müssen die Paare an den fruchtbaren Tagen nicht andauernd Geschlechtsverkehr haben. Es reicht, wenn sie während der fruchtbaren Tage alle 2-3 Tage Sex haben.

Im Gegensatz dazu werden Paare ohne gezielte Zyklusbeobachtung erst nach längerer Zeit schwanger. Hier erwarten 85% aller Paare erst nach einem Jahr ihr Wunschkind.

 

Wie beeinflusst die männliche Fruchtbakreit NFP?

Natürlich ist nciht nur der Eisprung der Frau wichtig für die Erfüllung des Kinderwunsches. Die Überlebenszeit von Spermien im Gebärmutterhals beträgt 5 Tage. Und auch die Qualität und Quantität der Spermien ist wichtig. Diese nimmt ab dem 35. Lebensjahr bei Männern ab. Es müssen also der Eisprung und tüchtige Spermien zusammentreffen, um schnell schwanger zu werden.